Von Turrialba aus sind eine Reihe von Nationalparks und sonstige geschützte Gebiete leicht zu erreichen. Zu nennen sind insbesondere die Parks rund um die beiden Vulkane Irazú und Turrialba mit tropischer Bergvegetation (beide in über 3000m Höhe), oder als Gegensatz dazu die Parks und geschützten Gebiete an der Karibikküste. Zu erwähnen sind auch der riesige Tapantí-Park, der aber über weite Strecken schwierig zugänglich ist, und das Naturreservat beidseits vom Pacuare-Fluss, das bei Rafting-Touren durchfahren wird.

Unserer Ansicht nach der interessanteste Park ist der Tortuguero, den wir hier kurz vorstellen:

 

Tortuguero

Von unserer Finca sind es knapp drei Stunden Autofahrt bis nach La Pavona, der Abfahrtsstelle der Boote nach Tortuguero. Die kleine autofreie Ortschaft Tortuguero lebt weitgehend vom Tourismus und bietet Unterkünfte in allen Komfort- und Preisklassen.

 

 

Besondere Attraktion des Parks sind Bootsfahrten auf den zahlreichen Kanälen im Regenwald. Während das Boot langsam und ruhig durch das Wasser gleitet, sind zahlreiche Tierarten zu entdecken, oft aus nächster Nähe. Ein guter Guide ist wichtig, denn viele Tiere sind hervorragend getarnt und für ungeübte Augen nur schwer zu erkennen.

 

 

 

Von August bis Oktober kommen nachts die grossen Meerschildkröten an Land, um im Sand ein Nest zu bauen und ihre Eier abzulegen. Eine nächtliche Beobachtungstour ist ein unvergessliches Erlebnis. Die Touren sind von der Parkverwaltung straff organisiert, um die Schildkröten möglichst wenig zu stören.